Infos zur Gesetzesgrundlage COVID-19-Pandemie

Am 27.03.2020 verabschiedete die Bundesregierung das „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“.

Der Bundestag hat im oben genannten Gesetz beschlossen, dass Vermieter ein Mietverhältnis für Grundstücke und Räume nicht allein aus dem Grund kündigen können, wenn der Mieter im Zeitraum vom 1.April 2020 bis 30. Juni 2020 trotz Fälligkeit die Miete nicht zahlt, sofern dies auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruht. Der Zusammenhang zwischen COVID-19-Pandemie und Nichtleistung ist dem Vermieter glaubhaft zu machen.

Dies bedeutet, dass eine Kündigung wegen Zahlungsrückständen aus den Monaten April 2020 bis Juni 2020 ausgeschlossen ist, sofern ein Ursachenzusammenhang zwischen dem Einkommensverlust und der COVID-19-Pandemie nachweisbar ist. Es bleibt jedoch bei der Verpflichtung, die Mietschulden zu begleichen.

WICHTIG FÜR UNSERE MIETER:

Sollte sich infolge der COVID-19-Pandemie Ihre Einkommenssituation aufgrund von Kurzarbeit, Kündigung o.ä. geändert haben, sodass die Zahlung der laufenden Miete eine finanzielle Belastung für Sie darstellt, treten Sie bitte umgehend mit uns in Verbindung und teilen uns dies mit.

Bitte scheuen Sie sich nicht, an uns heranzutreten. Wir zeigen vollstes Verständnis für die derzeitige Situation, in der schnell eine Notsituation eintreten kann.

Es liegt uns am Herzen, die jahrelange vertrauensvolle Mietvertragspartnerschaft mit Ihnen aufrecht zu erhalten. Eine Kündigung liegt nicht in unserem Interesse.

Tel.: 03378 8629-0
E-Mail: info@maerkische-heimat.de

Gemeinsam schaffen wir es durch diese schwierige Zeit!

Bleiben Sie gesund.

 

Bitte nutzen Sie unseren Antrag zur Stundung der Miete:



zurück zur Übersicht »